Wo wilde Schönheit wenig kostet – Albaniens Küste

Lust auf etwas Neues, Authentisches und Unentdecktes in Ihrem Reiserepertoire? An einen Urlaub an Albaniens Küste haben Sie vielleicht noch nicht nachgedacht – und das geht vielen so. Darum ist dieser Teil des Mittelmeers ein Schatz für Entdecker, die abseits der breiten Massen einen besonderen Sommerurlaub verbringen möchten. Bisher wird Urlaub an Albaniens Küste nur von wenigen (Spezial-)Reiseagenturen angeboten, aber wer seinen Sommerurlaub einmal auf diese Weise bucht, kann dies billig und noch dazu traumhaft schön!

Gesegnet mit Naturschönheit wohin man blickt, wundert man sich, warum dieser charmante Balkanstaat noch nicht von der großen Reisewelle gepackt wurde.

Noch weitgehend unzugänglich – Albaniens Riviera

Albaniens Küste, die so herrlich unverfälscht ist, nennt man Riviera Albaniens. Gemeint ist jener Abschnitt am Ionischen Meer, in dem es noch viele Dörfer gibt, die nicht mit dem Auto zugänglich sind. Manche haben noch nicht einmal einen Hafen, denn für Boote reicht das Geld nicht und wer auf schmalen Maultierwegen in solche fast mittelalterlich anmutenden Dörfer wandert, wähnt sich in einer anderen Zeit. Oft klammern sich die Steinhäuser an steile Hänge, die orthodoxen Kirchlein sind bescheiden und doch für viele Menschen noch ein wichtiger Anker im Alltag.

Nur wenige Straßen verlaufen entlang Albaniens Küste und was auf der Landkarte nach einem Katzensprung aussieht, zieht sich oft in die Länge. Trotzdem lohnen sich Ausflüge mit einem Leihwagen, denn zum einen sind die Mietgebühren billig, zum anderen bleiben Sie flexibel.

Ein Stück vom Paradies – fast kostenlos

Weite Teile der Albanischen Riviera sind menschenleer, kein Haus weit und breit und nur schmale Pfade winden sich hinunter ans Meer, das glasklar in den Buchten schimmert. Nur ein paar Schafe und Ziegen beäugen Wanderer an Albaniens Küste, der Duft von Ginster und Meer liegt in der Luft, gepaart mit absoluter Ruhe und Einsamkeit. Wer sich dann auch noch ein Picknick einpackt, genießt ein Stück vom Paradies und das so billig wie möglich.

Doch auch in diesem unbekannten Teil Albaniens gibt es ein kleines, „Städtisches“ Zentrum. In Himara gibt es Restaurants und Cafés, in denen man selbst als Familie mit mehreren Personen gut und günstig essen kann.

Zentrum Himara  – Kleine Preise, große Gastfreundschaft

Auch die Geschäfte entlang der kleinen Meerespromenade bieten Ware zum Spottpreis, von der Schnorchelausrüstung bis zum Sommerkleid. Doch auch in Himara ist der Tourismus erfreulich bescheiden geblieben. Die Preise sind klein, die Gastfreundschaft gegenüber den Reisenden dafür umso größer.

In und um Himara haben sich bereits einige Hotels etabliert, doch diese sind meilenweit entfernt von den Bettenburgen und bieten sehr günstige Konditionen. Nur während der Sommermonate, wenn Kosovo und Albanien gleichzeitig Ferien haben, wird es voll an der Albanischen Küste. Aber auch nur dort, wo es eine entsprechende Infrastruktur gibt. Nur wenige Kilometer entfernt von den größeren Orten haben Sie das Land trotzdem fast für sich alleine – ein Luxus, den kaum ein Mittelmeerland mehr bietet!

Leave a Reply

Your email address will not be published.